Jeannine Meighörner

Autorin

Buchpremiere!Kontakt

Hallo und Willkommen in meiner Welt der Wunder und Geschichten!

„Nicht müde werden, sondern dem Wunder leise, wie ein Vogel, die Hand hinhalten.“

Dieser Gedanke Hilde Domins ist das Motto, das mich zum Schreiben antreibt.

„Jeannine Meighörner schreibt fulminante Tragikkomödien und spannende Schelmenromane zugleich, rotzfrech, knallbunt, ideenprall.“

Helga Reichart, Salzburger Nachrichten.

Buchpremiere Die Luftvergolderin

Die Buchpremiere findet am 12. Juni statt, in der Tyrolia-Buchhandlung in Innsbruck. Ich werde begleitet vom Renaissance-Musikensemble Ensemble rosarum flores.

Buchpremiere merken

Maria-Theresien-Straße 15, 6020 Innsbruck

„Die Luftvergolderin“

So stolz: „Die Luftvergolderin“ kommt ab Frühjahr in den Buchhandel. Oder besser noch: zu Euch daheim. Es geht um Kaiser Maximilians letzte Braut: Anna von Ungarn. Ihren Porträtmaler, der ihr Brautbild anno 1521 schuf. Um die Magie der Malerei  – und um einen jüdischen Jungen, dessen Familie Annas Porträt 500 Jahre später besaß, bevor sie vor den Nazis aus Wien fliehen musste. Ein kleines Renaissance-Bild erzählt eine große Geschichte.

Leseprobe

Zehn Sonnen

Sie ist nichts als Gold und Licht. Selbst der Staub um sie schimmert, als vergolde sie die Luft. Dabei ist die Luftvergolderin jung: ein Mädchen mit einer Goldhaube, unter der goldblondes Haar hervorblitzt, ihr Kleid ist mit Sonne aus Goldfäden bestickt, ihr Hals mit Juwelen geschmückt. Ein Flirren und Glitzern erfüllt den Raum. Ein Funkeln und Glimmen.

„Falscher Zauber“, flüstert ein Betrachter der Szene. Das Mädchen spielt eine Himmelskönigin – oder was es dafür hält: Es geht nicht, es schreitet, alles gerät zur Pose. „Mich täuschst du nicht, Beobachten ist mein Beruf!“ Noch im Flüstern zählt der Mann auf der Brust des Mädchens zehn feuerzüngelnde Sonnen und er erkennt, das es geweint hat. Heimlich geweint. Nun schmollt es mit dem Schmollmund eines Kindes. Irgendeines Kindes mit einer fleischigen Unterlippe.

Plötzlich geht ein Ruck durch die zarten Glieder. Das Schmollen weicht einem Lächeln. doch die Augen bleiben starr.

„Deine Augen, in der Farbe von tiefem Wasser, sind das Ehrlichste an dir“, wispert der Betrachter mit gedämpfter Stimme.

Aber was ist schon ehrlich in der Hofburg zu Innsbruck? Menschen buckeln vorne und schmähen das Mädchen hintenherum als „goldene Gans“. Wohl meinend, es wüsste dies nicht und wäre zu jung für die Wahrheit. Ihre Wahrheit. Und überhaupt: Es ist eine Fremde.

Mit dem Tod Kaiser Maximilians I. im Winter 1519 versank eine Welt mit ihm in einem Gerangel um Macht. Nun, im zweiten Jahr danach, meint die Luftvergolderin, ihr stünde wieder eine Hauptrolle zu. Sie war Maximilians Braut …

Sisi wird international

Das fliehende Herz“ läuft nun auch in Ungarn. Das freut mich als Autorin besonders, denn die Liebe Sisis zu den Ungarn war ja bekannt.

In Polen als Bestseller im Weihnachtsgeschäft: „Das fliehende Herz“ als Liebesgabe unterm Tannenbaum.

Weiter Informationen über „Die Luftvergolderin“ und „Das fliehende Herz“ können Sie auf meiner Bücherseite entdecken. Oder Sie besuchen mich auf den Seiten des  Haymon Verlages.

Vita

Kindisches, Berufliches und mehr…

Photos

Zum Schauen und als Download…